Reflexion zur Jahresmitte – Wo sind meine Silvestervorsätze hin? inkl. Fantasiereise

Reflexion zur Jahresmitte – Wo sind meine Silvestervorsätze hin? inkl. Fantasiereise

Blick von unten in Baumkronen Sommer

Reflexion zur Jahresmitte – Was war und wo will ich noch hin?

Sommer, Sonne, Sonnenschein – heißt auch, dass das Jahr nun 6 Monate alt ist. Nur noch 6 Monate und wir ziehen in das nächste. Doch was ist mit Deinen Vorsätzen und Plänen, die Du zum Jahreswechsel 2018/2019 geschmiedet hast? Hast Du sie noch im Blick? Hat sich einiges bewahrheitet oder denkst Du jetzt “Mist, da war ja was!”

Du kannst Dir jetzt ein bisschen Zeit nehmen, um noch mal zu reflektieren was war und wohin es noch gehen soll. dafür habe ich eine kleine Aufgabe für Dich.

Richte dir einen kleinen Platz ein und suche Dir dein Kreativmaterial zusammen mit dem Du gleich arbeiten möchtest.

Stelle dir folgende Fragen, schreibe, male, zeichne, collagiere.

1. Stimme Dich ein

Hast du das Jahr in irgendeiner Weise reflektiert und dich auf das Jahr 2019 vorbereitet? Egal wie, ib mit kurzen Notizen, einem großen Visionboard, ob Du die Rauhnächte gestaltet hast oder Tagebuch geschrieben hast. Nimm Dur jetzt dies wieder zur Hand und schau Dir an was Du geschrieben oder gemalt hast. Lass das erst mal in Ruhe auf dich wirken. Welche Erinnerungen werden geweckt, welche Gedanken und Gefühlen tauchen auf? Nimm sie erst nur einmal wahr.

Alternativ kannst Du die Fantasiereise “Waldspaziergang und Reflexion des letzten Jahres” durchführen, um Dich einzustimmen. Du findest sie in meinen Blog

2. Das Alte erinnern

Jetzt nimm ein Blatt in einer Größe Deiner Wahl, am Besten aber ab DIN A3. Zerreise es einfach in der Mitte. Achte darauf, dass es zwei Hälften sind, es ist aber egal in welchen Verhältnis Du sie reißt. Lass es einfach zu.

Jetzt nimm Dir eine Hälfte, welche Dich gerade eher anspricht und dann gestalte – noch in Gedanken im Jahr 2018 – diese Seite. Bleibe dabei aber intuitiv – male Deine Gefühle wie und wonach Dir ist. Lass Dir Zeit, lass alles kommen was kommen will.

3. Neues begrüßen

Jetzt nimmst Du Dir die andere Hälfte und lässt auch hier ganz intuitiv kommen was kommen will. Diesmal aber in Gedanken auf das was kommt. Überlege was Du noch 2019 erreichen möchtest.

4. Der Gesamtblick

Jetzt lege beide Seiten wieder zusammen. Passen sie noch? Gibt es Überschneidungen und wenn ja, wo? Oder fehlt etwas? Jetzt darf der Kopf auch wieder mitmachen. Was siehst Du? Was fühlst Du dabei?

5. Werde konkret

Wenn Du möchtest, dann nimm jetzt Deinen Kalender und plane Dir ein wann Du was erledigen oder erreichen möchtest. Setzte Dir dabei nicht zu hohe Ziele, bleib realistisch, plane genügend Zeit ein und überlege Dir einen konkreten Zeitpunkt wann Du was erledigt haben möchtest. So kannst Du auch später leichter überprüfen, ob Du Deine Pläne so umgesetzt hast, wie Du dir das vorgenommen hast.

Und jetzt wünsche ich Dir ganz viel Spaß bei Deiner Kunsttherapie @home – Session.


Fantasiereise: Waldspaziergang und Reflexion des letzten Jahres (Text)

Nimm eine bequeme und entspannte Haltung ein, im Sitzen oder im Liegen, ganz wonach Dir gerade ist. Schließe deine Augen. Atme tief ein und aus. Lasse beim ausatmen alles raus. Atme ganz kräftig aus. –  Nimm dich selbst wahr. Spüre in deinen Körper hinein.

Stelle dir nun vor, dass Du durch einen Wald spazieren gehst. Schaue Dich um und nehme den Duft der Bäume wahr, lausche dem rascheln der Blätter und den Gesängen der Vögel zu. Spüre den Boden unter Deinen Füßen, Schritt für Schritt und spüre, wie die Kraft des Waldes durch deine Fußsohlen in dich hinein fließt. Über die Beine, in den Bauch hoch in die Brust und in Deinen Kopf. Du bist nun umhüllt von der Kraft des Waldes.

Denke zurück an das letzte Jahr. Was ist passiert? Was war besonders schön und was weniger. Welche Highlights gab es? Wandere in Gedanken vom Januar alle Monate durch – Februar – März – April – Mai – Juni – Juli – August – September – Oktober – November – Dezember. Lass Dir dabei Zeit

Welche Gefühle erlebst Du jetzt? Wo sind die Gefühle in Deinem Körper verortet? Du schaust an dir herunter und entdeckst einen kleinen Korb in Deiner Hand. Sammle Deine Gefühle ein, die Du mitnehmen möchtest. Lege sie behutsam in Deinen Korb

Welche Erinnerungen kommen jetzt? Gute wie nicht so Gute. Lass alles zu, ohne Bewertung. Schaue auf das Jahr 2018 mit wohlwollen zurück. Lege auch diese in deinen Korb, die Du gerne behalten möchtest.

Mit welchen Menschen warst Du unterwegs? Nimm diese Menschen in Gedanken auch mit und lege alles in Deinen Korb.

Lass alles andere im Wald. Dort ist Platz für all das Gute und all das nicht so Schöne was jetzt nicht mit darf. Das ist auch ok so.

Schau Dich nochmal um, verabschiede Dich von diesem friedlichen und starken Wald.

Und nun komm langsam in deinem Tempo, wieder hierher zurück. Öffne allmählich die Augen,… atmest wieder tiefer ein und aus… bewege dich und dehne dich. Gebe ein wenig Kraft in die Beine und in die Arme. Du bist wieder voll zurück in der wachen Welt.


Anmerkung: Kunsttherapie ist ein therapeutisches Verfahren. Selbstverständlich kannst Du selber kreativ nach Lösungsansätzen suchen und Deine Themen reflektieren, wenn Du aber merkst, dass Du Probleme bekommst, Dich unwohl fühlst und bestimmte Themen dich nicht loslassen, dann suche Dir unbedingt professionelle Hilfe. Gerne kannst Du auch mir schreiben.