Ich bin Christina Vedar.

Lösungswege über den kreativen Prozess zu unterstützen und zu begleiten und Klienten dabei Linderung zu verschaffen ist für mich eine spannende Herausforderungen in meiner Arbeit. Über den kreativ – therapeutischen Ansatz im Unternehmen ganze Teams oder Strukturen stressfreier zu gestalten verfolge ich ebenso begeisternd.

Meine Leidenschaft ist es mit wissenschaftlich anerkannten, therapeutischen Methoden Prozesse zu begleiten und gemeinsam spielerisch – kreativ eine Basis zu schaffen auf der jeder Einzelne seinen Platz für sein Wohlbefinden findet.

Ich freue mich darauf, Sie bei diesem spannenden Schöpfungsprozess zu begleiten!

Vorträge und Veröffentlichungen

Vorträge

ausstehend

2019

  • Wie weiblich ist die Kunst? Geschlechterkonflikte in der bildenden Kunst. Tagung Kunst und Geschlecht. Haus der Universität der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom Institut für Philosophie, unterstützt durch den Verein Psychoanalyse und Philosophie e.V., 02.02.2019, Düsseldorf.

2018

  • Digitaler Rassismus. Wenn Algorithmen diskriminieren. Tagung Fluchten. Haus der Universität der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom Institut für Philosophie, unterstützt durch den Verein Psychoanalyse und Philosophie e.V., 01.12.2018, Düsseldorf.
  • Flucht und die digitale Welt. Kolloquium. Jugend zwischen Lebensfülle und Gewalt. Zu Formen von Missbrauch und Übergriffigkeit in einer realen “World of Warcraft”. Institut für Psychoanalyse und Philosophie e.V., 21.07.2018, Düsseldorf.
  • Antidiskriminierung in Beratung und Beschäftigung: 4. Partnerforum zur Arbeitsmarktintegration und beruflichen Anerkennung. Handwerkskammer, 05.06.2018, Düsseldorf.

2017

  • Geflüchtete, Unternehmen und Beratungsfachkräfte im Spannungsfeld unterschiedlicher Erwartungen: 3. Partnerforum zur Arbeitsmarktintegration und beruflichen Anerkennung von Geflüchteten in NRW; Industrie- und Handelskammer, 30.05.2017, Düsseldorf.

2012

  • Das Verhältnis der Hände. Ergebnisse einer soziolinguistischen Studie zum Zusammenspiel von Gestik, Habitus und Gender. Linguistischer Arbeitskreis der RWTH Aachen, 23. Mai 2012.
  • Interactive Gestures, Space, and Gender. Insights from a sociolinguistic study. (April26, 2012). Network Meeting of the Alexander von Humboldt-Foundation, Group 2: German Studies, Linguistics.

 

Veröffentlichungen

2020

Wie weiblich ist die Kunst? Geschlechterkonflikte in der bildenden Kunst. In: Weismüller, Christooph (Hrsg.): Stadt, Wahn, Kunst. Jahrbuch 2020 von Psychoanalyse und Philosophie e.V., Peras Verlag. Düsseldorf: 2020.

 

2018

Digitaler Rassismus. Wenn Algorithmen diskriminieren. In: Weismüller, Christooph (Hrsg.): Fluchten. Philosophisch-psychoanalytische Zeitdiagnosen. Jahrbuch 2018 von Psychoanalyse und Philosophie e.V., Peras Verlag. Düsseldorf: 2018.

Atelier für Kunsttherapie – ART VEDAR

Hier finden Sie Raum zur kreativen Auseinandersetzung mit sich selbst

Persönliche Fragen, Umbruchsituationen im Leben, eine (kreative) Neuorientierung oder einfach die Lust mit Material, Farben und Formen zu experimentieren? Zu jedem Anlass, an jedem Punkt im Leben, in jeder Stimmung!

Kunsttherapie kann als unterstützendes Angebot zu einer bestehenden Therapie wahrgenommen werden oder als kreatives Coaching bei aktuellen Lebensfragen und -themen. Ich verspreche keine Heilung, aber ein tieferes Verständnis und eine feste Verbindung zu seinem Selbst.